Agirre in Berlin 1941-2016

Mai 29 • Basken & Katalanen, Geschichte • 839 Views • Keine Kommentare zu Agirre in Berlin 1941-2016

(Pressemitteilung von Euskal Etxea Berlin, „Gernika“ Deutsch-baskischer Kulturverein) 2016 jährt sich der Aufenthalt des ersten demokratisch gewählten Präsidenten des Baskenlandes José Antonio Agirres in Deutschland während seines Exils zum 75. Mal. Aus diesem Anlass hat der Gernika Deutsch-Baskische Kulturverein e.V. – Euskal Etxea Berlin, verschiedene Veranstaltungen organisiert und die Website AgirreInBerlin.eus erstellt, um dieses Jubiläums zu gedenken. Auf der Website finden sich neben den Veranstaltungshinweisen auch eine Karte zum Aufenthalt Agirres in Berlin sowie die deutschen Übersetzungen seiner Aufzeichnungen über seine Zeit in Berlin.

Screenshot der Webseite "Agirre in Berlin (1941-2016)"

Screenshot der Webseite „Agirre in Berlin (1941-2016)“

José Antonio Agirre war nicht nur der erste demokratisch gewählte Lehendakari des Baskenlandes, sondern spielte zudem auch eine entscheidende Rolle in der Schaffung eines geeinten demokratischen Europas nach dem Zweiten Weltkrieg. Seine Exilregierung und er waren aktiv an der Europäischen Bewegung und damit an der Schaffung der Europäischen Union beteiligt.

Die Veranstaltungen zeichnen sich durch zwei Pole aus: Einerseits zwei akademische Kongresse an der Humboldt–Universität zu Berlin und andererseits durch weitere kulturelle Veranstaltungen.
Der internationale Kongress The International Legacy of Lehendakari José A. Agirre’s Government am 1. Juni 2016 an der Humboldt-Universität zu Berlin wird vom Baskischen Institut Etxepare, dem Center for Basque Studies der Universität Nevada, Reno, und der Universität Leipzig organisiert und beleuchtet das Erbe Agirres und seiner Exilregierung bei der Entstehung eines demokratischen Europas.

Der internationale Kongress The International Legacy of Lehendakari José A. Agirre’s Government am 1. Juni 2016 an der Humboldt-Universität zu Berlin wird vom Baskischen Institut Etxepare, dem Center for Basque Studies der Universität Nevada, Reno, und der Universität Leipzig organisiert und beleuchtet das Erbe Agirres und seiner Exilregierung bei der Entstehung eines demokratischen Europas.

Der zweite Kongress in Berlin Agirre in the Arts: The Spanish Civil War and the Basque Exile in the Arts (2. Juni 2016, Humboldt-Universität zu Berlin), organisiert vom Euskal Etxea Berlin, widmet sich der Betrachtung des baskischen Exils aus verschiedensten Blickpunkten: Literatur- und Geschichtswissenschaft, bildende Künste, Musik, Politik und Mode sind einige der Themen, die der Kongress aufgreifen wird.

Darüber hinaus hat das Euskal Etxea Berlin folgende kulturellen Veranstaltungen organisiert:

1. einen Vortrag von Iñaki Goiogana am 31. Mai im Instituto Cervantes Berlin zum Thema Der baskische Beitrag zur europäischen Christdemokratische und die Schaffung der Europäischen Union nach dem Zweiten Weltkrieg,

2. eine musikalische Lesung mit dem baskischen Schriftsteller Kirmen Uribe und dem Musiker Mikel Urdangarin am 2. Juni im Studio Я des Maxim Gorki Theater mit dem Titel Zaldiak eta beren itzalak – Die Pferde und ihre Schatten.

3. einen Vortrag von Xabier Irujo am 3. Juni in der MedienGalerie ver.di mit dem Titel Memoirs of a Basque Secret Agent: Nazi Concentration Camps and the Mechanics of Death.

Eine ausführliche Übersicht über die Veranstaltungen mit den Zusammenfassungen aller Vorträge:

www.agirreinberlin.eus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »